Wertungsskala

Die Bewertung von Filmen, Serien und Spielen gestaltet sich für Kritiker heute schwieriger denn je. Filmkritiker haben die (ungeschriebene) Pflicht ein Medium objektiv zu bewerten, doch stößt Objektivität leider oft an ihre Grenzen. Eigene Präferenzen spielen hierbei eine nicht unbedeutende Rolle. Nolan oder Tarantino? Der bedeutendste Kriegsfilm aller Zeiten? Und wer ist eigentlich “der Beste” James Bond Darsteller?
Zwar gibt es für Filme und Serien (mutmaßlich) objektive Kriterien wie Kameraarbeit, Qualität von Kostümen oder Szenenbild, Ton, Drehbuch, Dramaturgie, Besetzung durch Darsteller, Umsetzung der Vorlage, Animations- / Effektqualität, etc., doch zeigt sich, dass die Thematik bei Themen wie Videospielen zum Beispiel deutlich komplexer sein kann. Wer definiert zum Beispiel was eine “gute” Grafik ist? Wie bewertet man den Faktor, wenn Entwickler auf Grafik keinerlei Wert legen oder diese einen speziellen Stil hat? Auch im Bereich Kino/Serien können Sie stets die Frage stellen: “Welche gesellschaftliche Relevanz besitzt die Thematik des Mediums?”.

Unsere Wertungskala für Kritiken

Das Thema “Objektivität” bei der Bewertung von Medien ist als schwierig anzusehen und unterliegt leider immer einem gewissen Faktor der Subjektivität. Dennoch sind wir natürlich danach bestrebt, eine Wertungsskala zu nutzen, welches gleichbleibend, fair und transparent ist. Daher haben wir uns im Bereich Kino & Serien für folgende Faktoren entschieden:
Natürlich gehen wir in unseren Kritiken auch auf Thematiken wie gesellschaftliche Relevanz, Kontext, zeitkritische Inhalte, die Treue zur Vorlage oder dem Einsatz stilistischer Mittel ein, diese sind jedoch für die Bewertung des Films oder der Serie keine primären Faktoren, sondern werden Wertungen sekundär unterstützen.

Wertungskala für Videospiel Tests

Die Tests für den Bereich der Videospiele erhalten eine eigens entwickelte Wertungsskala, welche sich auch von dem System der Spielfilme und Serien unterscheidet. Spiele besitzen neben erzählerischen Faktoren auch interaktive Elemente wie Spielmechaniken und Balance. Auch in der technischen Struktur unterscheiden sie sich im Detail. So werden sämtliche Texturen computergeneriert und statt Regie bzw. Szenenbild kann der optische Art-Style von Spielen bewertet werden. Für unsere Tests ziehen wir zur Bewertung folgende Faktoren in betracht:

Bei der Wertungsskala für Videospiel Tests haben wir die Faktoren zusätzlich mit einer Gewichtung versehen. Dies dient zur Hervorhebung der erzählerischen Qualität eines Spiels, welche für uns auch bei interaktiven Medien im Vordergrund steht.  

Leitlinien für unsere Bewertung

Wir vom Reviewerk sind uns der oft undurchsichtigen Umstände von Bewertungsportalen, Kritiken und den damit verbundenen Problemen bewusst. Aus diesem Grund haben wir uns selbst Leitlinien auferlegt. Diese möchten wir Ihnen hier aufzeigen:
Die Faktoren für Kinofilme & Serien sollen durchgehend dieselben sein, wodurch eine bessere Vergleichbarkeit der erzielten Wertungsergebnisse erreicht werden soll. Es wird dabei unterschiedliche Bewertungskriterien und Gewichtungen für den Bereich Kino und Serien sowie Videospiele geben, da gängige Kriterien aus dem Bereich Film nicht vollumfänglich im Bereich Spiele angewendet werden können.
Wir möchten für Sie, liebe Leser, die bestmögliche Einschätzung zu einem Medium ermöglichen. Daher haben wir uns bewusst dazu entschieden, unsere gesamte Wertungsskala zu nutzen und dadurch einen z.B. mittelmäßigen oder schlechten Film entweder mit 2,5 (von 5) Sternen – oder schlechter – zu bewerten, sollten wir dies für angebracht halten.
Wir distanzieren uns in jeglicher Form davon, Bewertungen oder Kritiken so zu verfassen, dass wir dadurch Vorteile oder Zuwendungen durch Dritte erhalten. Sollte es Zuwendungen, Geschenke o.ä. durch Dritte vor dem Verfassen einer Kritik gegeben haben, werden wir diese in der Kritik deutlich kennzeichnen.